M2 | Altbekanntes Muster22. Januar 2020

An diesem Samstag bekamen wir es mit dem aktuellen Zweitplatzierten zu tun, HC Vevey. Uns war bewusst, dass wir die Aussenseiterposition inne hielten, denn Vevey ist eine starke Truppe mit ein paar grossen Werfern. Wir spielten in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe mit und so stand es zur Halbzeit 11:10 für Vevey. Wir hätten eigentlich mit einem Vorsprung in die Pause gehen sollen, aber uns unterliefen zu viele technische Fehler und wir sündigten im Abschluss. Der Beginn der zweiten Halbzeit verlief erfreulich für uns, da wir innerhalb von zwei Minuten von 11:10 zu 11:12 erhöhen konnten. Die Euphorie hielt nicht lange, da uns im Angriff wieder zu viele technische Fehler unterliefen. Dies nutzte Vevey eiskalt aus und so kassierten wir innerhalb von 5-6 Minuten fünf Gegenstosstore. Ab diesen Zeitpunkt lagen wir bis zum Schluss in Rückstand. Das höchste der Gefühle war, als wir am Schluss nochmals kämpften und auf zwei Tore heran kamen. Aber auch dieser Effort reichte nicht aus, um Vevey zu besiegen. Es hat sich wieder das altbekannte Muster gezeigt: Eine schwache Phase von 5-10 Minuten. Solange uns dies passiert, ist ein Sieg gegen solch eine Mannschaft nicht realistisch. Nun müssen wir also die technischen Fehler reduzieren und zudem im mentalen Bereich Fortschritte erzielen. Gelingt uns dies, sind auch solche Mannschaften wie Vevey eine machbare Aufgabe.